Schlagwörter

, , , , ,

Gestern gab das „Essener Gitarrenduo“ Bernd Steinmann und Stefan Loos seine Visitenkarte bei uns ab und sie taten es auf ihre besondere Weise. Die beiden Künstler, was sage ich, die beiden Typen, unterhielten sich und das zahlreich erschienene Publikum auf das Köstlichste. Sie spielten als würden sie eine Gitarren-Jam-Session machen. Niemals klang es als ob die Musikstücke nur einstudiert und herunter genudelt würden. Sie hielten mit ihren Instrumenten Zwiesprache, diskutierten und trieben sich gegenseitig vorwärts. Manchmal klang es als ob sie sich  belauerten um am Ende wieder zur Harmonie zurück zu kehren.

Bei der Rumba Orientale erklang die ganze Geschichte der Gitarre, die ihren Namen aus dem spanischen bezogen hat, mit. Ich muss gestehen, dass die Gitarre nicht gerade zu meinen Lieblingsinstrumenten zählt. Für mich steht an erster Stelle das Klavier und dann kommt Lang Lang nichts. Aber was die beiden ablieferten war eine tolle Performance. Und als der Sinatra Song „I did it my way“ erklang, war für mich auch die Titelzeile geboren.

Stefan Loos zelebrierte an diesem Tag außerdem seinen 55. Geburtstag. Als besonderes Musikstück zu diesem Anlass spielte das Duo  Recuerdos de la Alhambra (Erinnerung an die Alhambra) von Francisco Tárrega. Mit diesem Stück wurde dann auch in mir etwas zum Klingen gebracht. Gut, ich bin nicht unbedingt ein Aficionado der Gitarre geworden, aber ich bin doch sehr dankbar, diesen Abend erlebt zu haben.