Schlagwörter

, , , ,

Seit vergangenem Jahr führt das Are-Gymnasium das Projekt „Jung trifft Alt“ mit dem Augustinum Bad Neuenahr durch. Innerhalb dieses Projektes kommt gelegentlich auch ein Boule-Spiel zustande.

Gestern war es wieder mal so weit. Mit Ihrer Lehrerin, Frau Nina Bauer, kamen 10 Schülerinnen und Schüler (überraschenderweise 7 Mädchen und nur 3 Jungen), wo ich sie, zusammen mit zwei unserer Boule-Spielerinnen, die freundlicherweise bereit waren mitzuwirken, in der Rezeption in Empfang nehmen musste (konnte, durfte), da unsere Kulturreferentin nicht anwesend sein konnte.

Nachdem die Spielkugeln übernommen waren ging der ganze Trupp zu den „hauseigenen“ Boulebahnen im Kaiser-Wilhelm-Park. Schnell waren die Spielpaarungen – 2 Triplette und 2 Double – gefunden und es konnte los gehen. Die  Double wurden von Schülerinnen gespielt während die Triplette von 3 Schülerinnen und 3 Schülern gebildet wurden.

Leider gab es auf der Bahn mit den Triplette einen kleinen Unfall. Einer der Schüler ließ eine Kugel (immerhin um die 700 Gramm schwer) auf den Fuß eines der Mädchen fallen. Hoffentlich blieb dieses Missgeschick ohne Folgen.

Die „Schulstunde“ war so schnell vorüber, dass ich ganz erstaunt war als zum Aufbruch gerufen wurde. Ich hoffe nur, dass alle Beteiligten ihren Spass hatten.

Boulekugeln im Wartezustand

Boulekugeln, einsatzbereit