Schlagwörter

, , ,

Die jährliche Bewohnerversammlung fand heute statt. Zunächst berichtete der amtierende Beiratsvorsitzende über das abgelaufene Jahr. Anschließend dankte die Direktorin dem Beirat für die Zusammenarbeit. In beiden Reden wurde sehr stark das Thema Gerüchte angesprochen und in einigen Beispielen dargelegt. Anscheinend ist das Augustinum in Bad Neuenahr bei den anderen Häusern als das „Haus der Gerüchte“ bekannt oder auch verschrien. Auf Gerüchte habe ich schon mal in meinem Beitrag „Dorf Augustinum“ hingewiesen, aber ich bin auch der Meinung, dass Gerüchte ein Zeichen für mangelnde oder verspätete Informationspolitik sein könnte. Was offiziell bekannt gemacht wird kann auch nicht zur Gerüchtebildung beitragen. Vielleicht sollte dies in der Führung und Verwaltung des Hauses bedacht werden.

Nach den beiden Referaten wurden dann die KandidatInnen für die am 21.10.2015 stattfindende Beiratswahl zur Vorstellung aufgerufen. Interessanterweise sind 6 der KandidatInnen männlich, während das Verhältnis bei den gesamten BewohnerInnen ungefähr bei 1 Drittel Männer und 2 Drittel Frauen liegt. „Honi soit qui mal y pense“

Auszug aus dem „Landesgesetz über Wohnformen und Teilhabe (LWTG)“:

Vertretung der Bewohnerinnen und Bewohner und andere Formen der Mitwirkung

… ist eine Vertretung der Bewohnerinnen und Bewohner zu bilden, in die in angemessenem Umfang auch externe Personen aus den kommunalen Beiräten für ältere oder behinderte Menschen und der Selbsthilfe sowie An- gehörige, Betreuerinnen und Betreuer und bürgerschaftlich Engagierte gewählt werden können. Sie wirkt besonders in Angelegenheiten des Betriebs der Einrichtung wie Unter- kunft, Unterstützung, Aufenthaltsbedingungen, Entgelte, Ein- richtungsordnung, Verpflegung und Freizeitgestaltung mit. Die Mitwirkung erstreckt sich auch auf die Sicherung der Qualität der Pflege-, Teilhabe- oder anderen Unterstützungs- leistungen in der Einrichtung auf der Grundlage der An- forderungen des § 15 oder des § 16. Die Vertretung der Bewohnerinnen und Bewohner kann bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben und Rechte fach- und sachkundige Ver- trauenspersonen hinzuziehen; …

Die BewerberInnen um das Ehrenamt Beirat stellten sich mehr oder weniger ausführlich vor und mensch darf gespannt sein, wer es unter die 7 zu wählenden Beiräte schafft.