Ende der 1960er Jahre kam ein junges Mädchen, von 16 Jahren, namens Anke, völlig allein auf sich gestellt, aus Kroatien nach Deutschland. Hier wurde aus ihm eine echte Rheinländerin. Diese Anke ist seit 26 Jahren im Service des Augustinum-Restaurants tätig und wird Ende des Jahres in den verdienten Ruhestand wechseln.

Da sich Anke entschieden gegen eine Abschiedsfeier ausgesprochen hatte blieb ihren Kolleginnen und Kollegen, von der Service-Abteilung, nichts anderes übrig, als eine Überraschungsfeier zu organisieren.

Ein Bewohner wurde deshalb bei Anke vorstellig und bat sie darum, seine Familienfeier auszurichten. Mit Feuereifer war sie dann auch bei der Sache. Deckte und dekorierte eine Kaffee-Tafel, ohne zu ahnen, dass dies

Ausschnitt der Tischdeko

Ausschnitt der Tischdeko

 

 

 

 

 

für ihre eigene Feier sein wird.

Als dann die Gäste nach und nach eintrafen, und zuletzt das fast komplette Service-Team, verfiel Anke in eine Art Schockstarre

sichtlich geschockt

sichtlich geschockt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aus der sie jedoch bald herausfand und wieder zu der natürlich fröhlichen Person wurde, die, ohne allen anderen vom Servicepersonal nahe treten zu wollen, der Liebling aller Restaurant- und Café-BesucherInnen ist.

So ist sie

So ist sie

 

Uns, die sie so viele Jahre verwöhnt hat, bleibt nur zu sagen:

Ohne Titel 2