Schlagwörter

, , , ,

Nachdem ich mich intensiv mit der Ausstellung „Ein Koffer für die letzte Reise“, die vom Hospiz-Verein in unserem Haus veranstaltet worden war, beschäftigt hatte, wollte ich mir die Eröffnung des Hospiz-Hauses in Bad Neuenahr-Ahrweiler nicht entgehen lassen. Leider war es meiner Frau und mir nicht möglich an der Eröffnungsfeier selbst, am Vorabend des „Tages der Offenen Tür“, teilzunehmen. Auf die Besichtigung wollten wir aber auf keinen Fall verzichten.

Vom Parkplatz des Maria-Hilf-Krankenhauses führt ein Weg direkt zu dem neu errichteten Haus, das die „Hospiz im Ahrtal gGmbH“, einer Gesellschaft, die vom Hospiz-Verein Rhein-Ahr, der Marienhaus Unternehmensgruppe und der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gemeinsam gegründet wurde, erbauen ließ.

Vom Parkplatz aus

Vom Parkplatz aus

Zum Rundgang durch das helle, freundliche Haus wurden wir von einer der Pflegekräfte empfangen. Die Begeisterung, die von unserer „Reiseführerin“ für das Haus und ihre kommende Aufgabe, die ersten Gäste, wie die Patienten bewusst genannt werden, sind für die erste Januarwoche angemeldet, ausging, war während des ganzen Rundganges zu spüren. Die Gäste dürfen sich auf eine liebevolle personelle und räumliche Umgebung freuen.

IMG_1145IMG_1147IMG_1144

Neben 10 funktionell aber sehr wohnlich eingerichteten Zimmern, für schwerstkranke und sterbende Menschen, steht auch ein komplett ausgestattetes Zimmer für Angehörige oder Freunde zur Verfügung. Dieses Besucherzimmer ist ebenfalls kostenlos zu nutzen.

In dem Flyer der „Hospiz im Ahrtal gGmbH“ heißt es unter Zielgruppe:

Wir nehmen Menschen mit nicht heilbaren und fortschreitenden Erkrankungen auf, die aus familiären, persönlichen oder medizinischen Gründen nicht zu Hause betreut werden können

Laut Gesetz müssen mindestens 5 % aller Kosten durch Spendengelder aufgebracht werden. Wir finden, ein Hospiz ist eine wirklich spendenwürdige Einrichtung.