Schlagwörter

, , , , , , , ,

Den Franziskusweg, der von Florenz über Assisi nach Rom führt, zu erwandern ist anstrengend, denn bei einer Länge von 567 km sind darüberhinaus 20.000 Höhenmeter zu überwinden. Wer diese Anstrengung nicht auf sich nehmen möchte, kann oder will, der lässt sich, von der Live-Reportage des Insbrucker Fotografen Martin Engelmann, auf diese Pilgerwanderung mitnehmen.

Martin Engelmann begrüßt seine Zuschauer

Martin Engelmann begrüßt seine Zuschauer

In einer perfekten Mischung von Standbildern und Videosequenzen, unterlegt mit immer passender Musik, lässt diese Multivision ihre Betrachter die ganze Pilgerreise miterleben. Martin Engelmann erzählt dabei von seinen Erlebnissen und Begegnungen. Von dem Hauswirt, der seiner großen Liebe, mit der er 54 Jahre verheiratet war, nach ihrem Tod ein Buch widmete, in dem er Bilder und Geschichten aus ihrer gemeinsamen Jugend und Lebenszeit drucken ließ. Mit dem Pilger Toni, der, wie er selbst, ein Solowanderer war und bleiben wollte, den er immer wieder mal in einer Herberge angetroffen hat. Von Maike, einer holländischen Pilgerin, die im Eilzugtempo schon von Amsterdam losgewandert war und die zwei Wochen eher in Rom angekommen war als er selbst.  Und er erzählt von einem Herbergswirt, dessen Vater ein großer Märchenerzähler war und dem das Märchen von dem Hemd des glücklichen Menschen derart gut gefallen hat, dass er sich, ohne Hemd unter seiner Jacke, fotografieren ließ. Er beschreibt aber auch seine Empfindungen und Gefühle die ihn auf diesem Weg begleitet haben. Wie er gegen Ende des Weges immer befreiter unterwegs war und die zeitlichen Vorgaben der Wegstrecken im Pilgerführer immer weniger beachtete. So wie er ohne Hektik diesen Pilgerweg absolviert hat, so gestaltete sich auch dieser Abend, und die vielen Zuschauer konnten mit dem Gefühl nach Hause gehen, dass sie selbst an einer Art Pilgerreise teilgenommen hatten.

Seinem Buch entnommen

Seinem Buch entnommen

Vor Beginn des Vortrages hatte ich Martin Engelmann um die Erlaubnis gebeten während der Vorführung einige Aufnahmen von der Leinwand machen zu dürfen, die er auch sofort erteilte und mir auch freistellte aus seinen Büchern oder seiner Homepage Bildmaterial zu übernehmen. Nachstehend eine Bildergalerie (erstes Bild anklicken) aus dem Vortrag und seiner Homepage.