Schlagwörter

, , ,

Ob es eine besonders gute Idee war einen der Wege im Kaiser Wilhelm Park für Radfahrer frei zu geben darf wirklich bezweifelt werden. Es wird ja kolportiert, dass diese Maßnahme dem Umstand zu verdanken sei, dass der Sohn unseres Herrn Bürgermeisters eine sichere und schnelle Zufahrt vom Are-Gymnasium zu dem eigentlichen Radweg bekommen sollte.

Von unserem Haus führt eines der Gartentore direkt auf diesen Weg und obwohl ein Wust von Schildern aufgestellt wurde um die Radfahrer nur über diesen einen Weg zu leiten wird munter im ganzen Park herumgefahren. Obwohl schon drei unserer Mitbewohnerinnen angefahren wurden und vor wenigen Wochen sogar eine davon mit einem Beckenbruch im Krankenhaus landete scheint seitens der Stadt kein Interesse daran zu bestehen hier etwas zu ändern.

Weg im Kaiser Wilhelm Park (hier sollte nicht gefahren werden)

Hier darf gefahren werden

Meiner Meinung nach sollte ein Park generell für das Befahren mit dem Rad gesperrt sein – ohne jegliche Ausnahme. Zumindest aber sollten endlich vermehrt Kontrollen durchgeführt werden. Und zwar ohne Uniform die schon auf 2 km Entfernung auffällt.