Taten des Lichts

Während ihres Seminars „Goethe und die Religion“ hatte unsere Mitbewohnerin Frau Helgrid Neisel mehrmals auf die zurzeit im Goethe Museum Düsseldorf/Anton-und-Katharina-Kippenberg-Stiftung stattfindende Ausstellung TATEN DES LICHTS MACK & GOETHE hingewiesen. Seitens des Hauses wurde sogar die Organisation einer Gruppenfahrt dorthin angeboten, die aufgrund des geringen Interesses daran jedoch ausfiel.

Nun, wir, meine Frau und ich, haben uns am Samstag letzter Woche auf den Weg nach Düsseldorf, in 90 Minuten ist mensch dort, gemacht und, wir haben es absolut nicht bereut.

Anton Kippenberg (1874-1950) war Leiter und Eigentümer des Insel-Verlags in Leipzig. Nach Kriegsende 1945 konnte er mit Hilfe der Alliierten seine Goethe-Sammlung nach Marburg verbringen. Heute ist diese größte und bedeutendste private Goethe-Sammlung, die nach seinem und dem Tod seiner Ehefrau Katharina Kippenberg (1876-1947), von deren Töchtern in eine Stiftung überführt wurde, in diesem Haus (Schloss Jägerhof) in Düsseldorf untergebracht.

Das Museum in Düsseldorf

Rückansicht mit „Werther“

Dieses schöne Gebäude aus der Mitte des 18. Jhdt. ist der perfekte Rahmen für die Präsentation aus Goethes Schaffen, und die großen hellen Räume geben den Bildern, Skulpturen und Installationen des Künstlers Heinz Mack (*1931) den gebührenden Raum.

Welche Bedeutung das Licht und die Farben für Goethe hatten war uns nicht zuletzt durch das Seminar von Frau Neisel (s. Beiträge Goethe und die Religion I-IV) nahe gebracht. So sagte Goethe:

Jede Farbe also, um gesehen zu werden, muß ein Licht im Hinterhalte haben. Daher kommt es, daß je heller und glänzender die Unterlagen sind, desto schöner erscheinen die Farben. … Ja die Energie der physischen Farben beruht hauptsächlich darauf, daß mit und hinter ihnen das Licht immerfort wirksam ist.

Der rund 200 Jahre später geborene Heinz Mack wiederum arbeitet hauptsächlich mit Licht, mit Lichtfarben wie er es nennt. Er drückte das so aus:

Bei allen ‚Lichtfarben‘ brauche ich das Weiß als Malfläche, als Untergrund, als Reflexionsfläche für das Licht. Das Weiß ist daher immer von wesentlicher Bedeutung für die Reinheit und Strahlkraft der Farben. … Hier wird Farbe zu einer Emanation (Hervorgehen) des Lichts, das sich als Spektrum und im Spektrum ereignet. Diese Strahlung bewirkt die Erscheinung der Farbe, welche aus der Malfläche heraus tritt und den Raum erfüllt.

Beide Zitate sind dem Museumsführer zu dieser Ausstellung entnommen.

Im Erdgeschoss waren die Themen „Mack & Goethe: Licht als Farbe“; „Mack: Licht als Farbe“; „Mack & Goethe: Struktur und Morphologie“, sowie  ein Videoraum „Mack & Goethe: Filme“. Das 1. Obergeschoss (auch mit Lift erreichbar) präsentierte „Mack: Licht und Bewegung“; „Mack & Goethe: Inspiration Orient“; „Mack: Licht und Schatten“; und „Mack: Licht“.

Es war sehr beeindruckend zu sehen wie Goethe und Mack so ähnlich in ihrem Denken und Arbeiten sind. Fast könnte von einer Inkarnation Goethes gesprochen werden. Schon in den Zeichnungen sind diese Übereinstimmungen zu erkennen. Sehr starken Eindruck haben auf mich die Strahlkraft der Farben in den Mack’schen Bildern gemacht.

Nachstehend einige meiner Bilder von diesem Museumsbesuch, den ich wirklich nur empfehlen kann. (erstes Bild anklicken)

 

4 Gedanken zu „Taten des Lichts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.