Rügen – Binz

Dies ist mein letzter Bericht von der Rügenreise. Für diesen Tag war der Besuch der Hansestadt Stralsund vorgesehen. Meine Frau und ich verzichteten jedoch darauf und machten uns einen gemütlichen Tag in Binz, der Stadt unseres Standquartiers, zumal der vorletzte Reisetag zur freien Verfügung stand, von uns aber schon lange für einen wichtigen Besuch reserviert war. (alle Bilder sind durch anklicken zu vergrößern)

Eingang zum Strandhotel Rugard

Binz ist das größte Seebad auf der Insel Rügen. Bekannt sind vor allem seine prachtvollen Häuser in der sogenannten Bäderarchitektur, die in der Zeit von 1793 bis 1918, besonders an der Ostseeküste, angewendet wurde. Aber auch kulturell hat diese Gemeinde mit ihren gerade mal fünfeinhalb tausend Einwohnern, die in diesem Jahr 700 Jahre alt wurde, viel zu bieten.

Nachstehend einige Eindrücke von der Stadt mit dem mehlfeinen Sandstrand und ihrer Seebrücke, die mit einer Länge von 370 m die zweitlängste Seebrücke Rügens ist.

Den Abend ließen wir meist mit einem Cocktail, in der recht gemütlichen Hotelbar,

Der Bartresen

ausklingen. Während meine Frau sich an den alkoholfreien Ipanema hielt, stellte ich dem Barkeeper jeden Tag eine andere Aufgabe eines Cocktails, dessen Rezept ich mir schon lange zuvor einmal notiert hatte. In Binz habe ich übrigens eine biologische Natur-Cola entdeckt. Diese schmeckt gut und ist koffeinfrei. Wer also Nestlé nicht mag …

Cola ohne Coca

Am Samstag startete dann die Rückreise und nach einer Reisezeit von genau 12 Stunden kamen wir wieder in Bad Neuenahr-Ahrweiler an. An dieser Stelle möchte ich dem Reiseunternehmen Alfredo’s Erlebnisreisen ein ganz großes Kompliment für das hervorragende Programm der gesamten Reise machen. Wir haben in den fünf Tagen die wir tatsächlich auf Rügen verbrachten unheimlich viel gesehen. Natürlich konnten wir die Insel nicht kennen lernen, aber wir haben einen sehr guten und umfassenden Eindruck gewinnen können. Jetzt weiß ich auch warum diese Insel immer wieder, und das schon seit Jahrhunderten, die schönste Insel Deutschlands genannt wird. Über die Reiseleitung und Fahrkünste von Jürgen Kürsten, die ich schon oft gelobt habe, brauche ich mich nicht mehr weiter auszulassen.

Wer die Insel kennen oder besser kennen lernen will, dem empfehle ich die Lektüre des Buches „Rügen – Ein Lesebuch“ von Renate Seydel (Hrsg.), erschienen im Ullstein-Taschenbuchverlag, das ich mir in Binz gekauft habe.

 

10 Gedanken zu „Rügen – Binz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.