Mein Weihnachtsgedanke

Ich frage mich schon lange warum die Menschheit nicht in der Lage und gewillt ist zusammen zu arbeiten, Kriege und Terror abzustellen und dafür zu sorgen, dass aus der Erde ein lebenswerter Planet wird, auf dem jeder Mensch in Würde leben kann. 

Aufgrund des philosophischen Gesprächskreises habe ich angefangen wieder einmal in der Bibel zu lesen. Demnach wurden Adam und Eva nicht nur aus dem Paradies verbannt weil sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten, sondern weil Gott befürchtete, dass sie auch vom Baum des Lebens kosten. (Die folgenden Zitate sind aus „DIE BIBEL oder die ganze HEILIGE SCHRIFT des Alten und Neuen Testaments nach der deutschen Übersetzung D. Martin Luthers“)

1. Mose 3.22 Und Gott der Herr sprach: Siehe, Adam ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber, daß er nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!

Der Menschen letzte gemeinsame Unternehmung war der Turmbau zu Babel. Auch hier fürchtete Gott, dass die Menschen dem Himmel, also ihm, zu nahe kommen. 

1. Mose 11.1 Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache. 

1. Mose 11.6 Und der Herr sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun.

1. Mose 11.7 Wohlauf, lasset uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe!

1. Mose 11.8 Also zerstreute sie der Herr von dort in alle Länder, daß sie mußten aufhören die Stadt zu bauen.

Seither ist die Menschheit zerstritten und kann sich offensichtlich nicht mehr verständigen.

Der nächste „Turmbau“ könnte die Gentechnik mit ihrer Manipulation am Genom und die KI (Künstliche Intelligenz) werden. Ob sich die Menschen dafür auf eine gemeinsame ethische Haltung einigen? Wird sich Gott wieder dagegen verwahren oder lässt er es zu?

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern, ob zufällig oder bewußt auf diese Seite gelangt, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

13 Gedanken zu „Mein Weihnachtsgedanke

    • Da gebe ich dir natürlich recht. Durch die „Sprachverwirrung“, oder anders ausgedrückt, durch die unterschiedliche kulturelle und religiöse Prägung, sind die Menschen anscheinend nicht fähig und willens die großen Gemeinschaftsaufgaben – Vermeidung von Krieg und Vernichtung, Lebenswerte Verhältnisse für alle, Erhaltung eines gesunden Planeten – zu erfüllen.

      Gefällt mir

  1. .. hmm Adam wusste was gut und böse ist, Eva nicht… war sie doch sein Rippchen… und hatte er trotz allem den Apfel gewollt… können wir mal alle unsere Feste gemeinsam feiern wie wir für uns fallen.., Adam ist es doch schon *lächel*… allllllllles Liebe für euch beiden zaubervollen Menschen, Rita

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Herr Brandenburger, da hoffen Sie vergeblich. Wie war das denn mit den viel beschworenen „Schwertern zu Pflugscharen“, das klappt doch alles nicht, aber staunen muss man schon, dass die Menschen nicht vernünftiger werden, vorrangig die Politiker. Ich habe mich gefreut, von Frau Rossmy `was zu lesen. Würde sie gerne einmal wiedersehen, so ganz viel Zeit habe ich ja nicht mehr.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.