Thomas Scheytt again

Über Konzerte von diesem außergewöhnlichen Boogie- und Blues-Pianisten habe ich schon des öfteren berichtet und geschwärmt. Diese Woche war es wieder mal so weit und Thomas Scheytt trat, nachdem er ein Jahr vermisst war, wieder im Augustinum auf.

Thomas Scheytt in Aktion

Wie üblich spielte Scheytt alte, bekannte Stücke und eigene Kompositionen. Darunter auch vom Vorläufer des Jazz, Ragtime. So waren der „Suitcase Blues“, „Out of the dark“, „Morning Dance“, „Georgia on my mind“, „Keep on Gwine“, seine „Hausmarke“ „Flower Street Express“ und zum Abschluss „Put your hand in the hand“ zu hören. Letzteres unter kräftiger Mirwirkung des sehr zahlreich erschinenen Publikums. Standing Ovation waren der Dank für diesen gelungenen Abend, bei dem kein Fuß und keine Hand ruhig blieben.

4 Gedanken zu „Thomas Scheytt again

  1. Ich habe mich auch wieder über seinen Auftritt gefreut und war begeistert. Die Hütte war wieder gut gefüllt. Sehr gefreut habe ich mich auch über dei Anwesenheit von Frau Corinne Rossmy – unsere frühere Kulturreferentin!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.